Stabfiguren Company

Die Stabfiguren Company präsentiert Puppentheater mit selbst gebauten, übergroßen Figuren. Hauptfigur ihrer Show ist die Puppe Eumel. Sie ist zwei Meter groß, hat einen roten Körper und ein gelbes Gesicht. Fünf Spieler führen die Marionette an langen Stäben und steuern so ihre Bewegungen. Eumel ist neugierig, ein verspielter Fremdling, der alles erkunden und ausprobieren will. Die Puppe verständigt sich ohne Sprache, nur mit Gestik, die auf der ganzen Welt verstanden wird.

Eumel interagiert mit dem Publikum. Nach zaghafter Annäherung wird die Puppe kontaktfreudig, umarmt die Zuschauer und klettert sogar an ihnen hoch, um akrobatische Kunststücke zu vollziehen. Eumel imitiert menschliche Verhaltensweisen und bringt damit sein Publikum zum Lachen.

Die fünf menschlichen Spieler erwecken Eumel zum Leben und bestimmen seine Bewegungen. Obwohl sie direkt vor den Augen der Zuschauer agieren, treten sie in den Hintergrund, sobald Eumel in Aktion tritt. Koordination und perfekt abgestimmtes Miteinander der Puppenspieler bilden die Basis für Eumels reibungslose Bewegungen. Ein Auftritt der Stabfiguren Company hat zwei Ebenen der Faszination: die Aktionen und Bewegungen der Puppe Eumel, sowie die Teamarbeit der Puppenspieler im Hintergrund.

Hinter Eumel stehen Michael Max Ebert, Sandra Pauly und Manuela Köppel, die Begründer der Stabfiguren Company. Sandra Pauly und Manuela Köppel haben eine Ausbildung an der Eberhard Kube Schule für Pantomime, Animation und Clownerie absolviert, Kollege Michael Max Ebert ist studierter Puppenspieler und 1994 Ideengeber für die Stabmarionette. Verantwortlich für den Bau der Stabmarionetten ist der Figurengestalter und –bauer Sölk Schulz.

Die Stabfiguren Company kommt aus Berlin und tritt mittlerweile weltweit mit ihrer Straßenperformance Eumel auf. 2004 und 2005 erhält die Stabfiguren Company für ihr ungewöhnliches Spiel Auszeichnungen bei den Internationalen Theaterfestivals in Keochang/ Korea.

Schreibe einen Kommentar